Verein

Wir übernehmen Verantwortung für die Erhaltung, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung von Heilpflanzen-Herkünften sowie für die Verbreitung des dazugehörigen Wissens. Als gemeinnützige und unabhängige Organisation haben wir zum Ziel, Komplementärmedizin und Naturkosmetik bei Fragen und Anliegen rund um das Heilpflanzen-Saatgut zu unterstützen. Somit tragen wir dazu bei, dass Heilmittel und Naturkosmetika langfristig in einer guten Qualität – die schon beim Saatgut für die verwendeten Pflanzen beginnt – angeboten werden können. Wir sehen die Pflanze als lebendiges Wesen, das aktiv mit seiner Umgebung im Austausch steht und in seiner physischen Erscheinung von ätherischen Lebenskräften gestaltet und erhalten wird. In diesem Sinne respektieren unsere Anbau-, Pflege- und Züchtungsmethoden die besonderen Bedürfnisse der Pflanzen, stärken sie in ihrer Vitalität und ermöglichen ihnen Zukunftsoffenheit.

Die von uns kultivierten Herkünfte sind samenfest und somit nachbaufähig. Hybridzüchtung und gentechnische Manipulationen kommen nicht zum Einsatz. Saatgut verstehen wir grundsätzlich als Gemeingut, das allen Menschen frei zugänglich sein soll und nicht durch gewinnorientierte Eigentumsansprüche – wie Patente und Züchtungstechniken mit patentähnlicher Wirkung – privatisiert werden darf.

Statuten des Vereins

Weshalb eine biologisch-dynamische Heilpflanzenzüchtung?

Langfristig gepflegtes biologisch-dynamisches und ökologisches Heilpflanzen-Saatgut ist heute auf dem Saatgut-Markt nur begrenzt verfügbar. Die angebotenen Herkünfte stammen in den meisten Fällen lediglich aus einer Massenvermehrung oder höchstens aus einer einfachen Negativ-Auslese. Seitens der verarbeitenden Betriebe sind die Qualitätsanforderungen an pflanzliche Rohstoffe in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Insbesondere müssen die Arten- bzw. Sortenechtheit, ein verlässlicher Gehalt an wertgebenden Inhaltstoffen sowie eine genaue Rückverfolgbarkeit der Saatgut-Herkunft dokumentiert werden. Gleichzeitig besteht eine starke Tendenz, Heilpflanzen, die traditionellerweise aus Wildsammlung stammten, in Kultur zu nehmen. Gerade solche Arten rufen nach einer sorgfältigen Selektions- und Vermehrungsarbeit, wenn sie den genannten Anforderungen genügen sollen.

Saatgut aus konventioneller Züchtung ist im biologischen Anbau umso weniger brauchbar, als auch bei den Heilpflanzen zunehmend Hybriden und einseitig wirkstofforientierte Sorten propagiert werden. Dadurch besteht die Gefahr, dass herkömmliches Heilpflanzensaatgut verdrängt und ihm sogar die Verkehrsfähigkeit entzogen wird. Der Wunsch eines Teils der Wissenschaftsgemeinde, über genetische Manipulationen die „Nützlichkeit“ von Pflanzen zu steigern, macht auch vor den Heilpflanzen nicht Halt. Eine dem Wesen der Pflanzen angemessene Züchtung muss hier geeignete Alternativen bereitstellen.

Langjährige Erfahrungen in der biologisch-dynamischen Getreide- und Gemüsezüchtung zeigen, dass die Pflege der Pflanzen gemäss dieser Wirtschaftsweise per se eine qualitative Aufwertung darstellt. Solche feinstofflichen Qualitäten können ihre Wirkungen gerade bei Heilpflanzen auch auf die daraus hergestellten Präparate ausdehnen.

Netzwerk

Um unsere Kenntnisse über Heilpflanzen und deren spezifische Heilwirkungen zu erweitern, arbeiten wir direkt mit Ärzten, Pharmazeuten und komplementärmedizinischen Herstellerfirmen zusammen. Der Austausch im Netzwerk ist wichtig, um Fragen und Anliegen unserer Partner wahrzunehmen und diese in unsere Arbeit zu integrieren. Wenn Sie mit uns arbeiten möchten, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf!