Kurse_3.jpg

22.10.2021

R├╝ckblick auf unsere Heilpflanzen-Kurse

Mit Artemisia annua und Echinacea angustifolia standen bereits vor einem halben Jahr zwei Pflanzen im Zentrum eines Artikels, den wir für die Veröffentlichung «Epidemien und Immunität – Aspekte der aktuellen Krise» von anthrosana vorbereitet hatten. Es war naheliegend, als Ergänzung zum geschriebenen Text einen praktischen Kurs zu diesen beiden «Wohltäterinnen» anzubieten. Zu diesen Veranstaltungen wurden sowohl interessierte Laien wie auch Fachleute eingeladen.
 

Echinacea-Kurs im Rüttihubelbad

Ruth Richter und Andreas Ellenberger

Rund 25 Personen nahmen am 21. August 2021 unter einem Vordach der Gärtnerei der Stiftung Rüttihubelbad an den Ausführungen von Dr. med. Kaspar Jaggi und HORTUS-Mitarbeiterin Ruth Richter zum breiten Wirkungsfeld des Schmalblättrigen Sonnenhuts (Echinacea angustifolia) teil. Dr. Jaggi verstand es, ein lebhaftes Bild dieser Steppenpflanze zu zeichnen und die Polarität zum viel bekannteren Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea) herauszuarbeiten. Entsprechend wurden auch die menschenkundlichen und therapeutischen Aspekte dargestellt, mit dem Ergebnis, dass Echinacea angustifolia eine besonders harmonisierende und dadurch auch immunstärkende Wirkung zugeschrieben werden kann. Eine Abrundung fand der Kurstag mit einem kurzen Blick auf Artemisia annua, die Pflanze, die im Mittelpunkt unseres zweiten Kurses steht, und einem kurzen Rundgang durch den Kräutergarten der Gärtnerin Sieglinde Walser. Das Echinacea-Pflanzenporträt können Sie hier lesen.
 

Artemisia-Kurs am Goetheanum

Nora Hils und Nicole Söll

Im Vordergrund des Kurses am 25. September 2021 stand ein intensives Kennenlernen von Artemisia annua, auf die wir bereits im letzten HORTUS-Rundbrief aufmerksam gemacht hatten. Zunächst sollte die Wahrnehmung der Teilnehmenden durch eine Übung zur Pflanzenbetrachtung geschult werden. Der ganze Raum war erfüllt vom Duft der mitgebrachten Pflanzen, während wir sie mit all unseren Sinnen wahrnahmen. Wir versuchten ihre Wirkung auf uns selbst zu beschreiben, um dem Wesen der Heilpflanze näher auf die Spur zu kommen. Eine Empfindung, die immer wieder bei der genauen Betrachtung aufkommt, ist, dass die Pflanze Gegensätze in sich vereint. Sie wirkt sehr fein und zugleich unheimlich stark und kräftig. Nach diesem persönlichen Eintauchen und Erleben der Artemisia annua haben wir diese Eindrücke durch Einblicke in den praktischen Anbau, die Ernte und Vermehrung sowie die Züchtungsarbeit von HORTUS ergänzt. Auch auf die Trocknung und deren Verarbeitung zu verschiedenen Produkten sind wir genauer eingegangen.

Ein Überblick über die verschiedenen Inhaltstoffe und Anwendungsmöglichkeiten von Artemisia annua gewährte Einblicke in das grosse Potenzial dieser Pflanze. Mit all ihren Facetten ist die Artemisia annua eine Wunderpflanze, über die wir noch viel lernen können und die sicherlich noch kleinere oder grössere Überraschungen parat hat.

Abgerundet wurde der Kurs durch die Verkostung eines Tees und das Topfen eines persönlichen Stecklings, welchen alle Teilnehmenden mit nach Hause nehmen konnten. Auf diese Weise kann die Pflanze auch nach der Veranstaltung weiter studiert werden und bei guter Pflege gibt es bald einen leckeren Tee.

Da recht viele Menschen sich angemeldet hatten, aber teilweise wegen der Zulassungsbeschränkungen nicht teilnehmen konnten, werden wir den Kurs im kommenden Jahr erneut anbieten.